Projekttage 1A + 3A

Los gings am Montag Vormittag mit Koffern und Rucksäcken in Richtung Großrussbach ins Bildungshaus zu den ersten Projekttagen der Klassen 1A und 3A. Strahlender Sonnenschein und sommerlich heiße Temperaturen sollten uns alle drei Tage lang begleiten.

Nachdem wir mit den Schnellbahnen S7 und S3, sowie dem Bus 857 im kleinen Dorf im Weinviertel ankamen, gab es gleich einmal ein herrliches Mittagsbuffet, an dem sich alle stärken konnten. Danach bezogen wir unsere Zimmer. Schöne helle, saubere Doppelzimmer, genug Platz für jeden. 

Da wir viele begeisterte Fußballer in den Klassen haben, beschlossen wir sofort den örtlichen Fußballplatz unsicher zu machen. Um 18:00 Uhr hatten wir dann unseren ersten 2-stündigen Workshop. Beim Basteln aus Naturmaterialien, die wir teilweise auch in der Umgebung gesammelt hatten, fertigten die SchülerInnen wunderschöne Blumen an.

Gestärkt vom Abendessen brach WM-Fieber aus. Mit Knabbereien und Süßigkeiten ließen wir den Abend bei einem WM-Match im Fernsehraum zu Ende gehen. 

Am nächsten Tag starteten wir eine Wanderung zur 6 km entfernten Wahlfahrtskirche in Karnabrunn. Bei glühender Hitze schlugen sich alle Kids sehr, sehr tapfer und schafften den Hin- und Rückweg mit vereinten Kräften. Auch wenn nicht alle die letzten 104 Stufen zu Kirche hinauf noch meistern wollten, waren doch alle glücklich und zufrieden, als wir wieder im Bildungshaus ankamen und das Mittagessen schon auf uns wartete.

Nach einer verdienten Pause trafen wir uns zum 2ten Workshop mit vielen verschiedenen Spielen, wo die Kinder ihre Klassengemeinschaft und ihr soziales Lernen zu verstärken lernten. 

Zum Sonnenuntergang setzen wir uns hinter das Haus ans Lagerfeuer, sangen zahlreiche Lieder und genossen über dem Feuer gebratenen Steckerl-Germteig. Den Abend ließen wir dann beim Ansehen der 2ten Hälfte eines weiteren WM-Spiels ausklingen. Nachdem sehr anstrengenden und erlebnisreichen Tag schliefen alle sofort ein.

Mittwoch Morgen - Abreisetag! Schnell die Koffer gepackt, Zimmer in Ordnung gebracht und ab ging es wieder in Richtung Schwechat.

Wunderschöne Tage in Großrussbach - und bereits bei der Heimreise wurden Pläne für die nächsten Projekttage geschmiedet.